Die Grundidee zu open Clean entstand aus der Not heraus. Mit 2020 hat sich nicht nur unser Verhalten bezüglich Desinfektion, Abstand und Hygiene, sondern vor allem auch unser Anspruch und unsere Erwartung an genau diese Eigenschaften eindeutig verändert. Mit Corona wurden langes Händewaschen und regelmäßiges Desinfizieren genauso zu unserem Alltag wie das Bedürfnis, jeglichen physischen Kontakt in der Öffentlichkeit zu vermeiden.

Unser Ziel ist es, intelligente Lösungen zu finden, um diese neue Normalität als Gesellschaft anzunehmen und am Ende auch angenehmer zu gestalten.

Also haben wir intensiv darüber nachgedacht, was uns allen aktuell helfen könnte. Welche Technologien im besten Falle sogar drohende Infektionsrisiken senken und dabei noch unseren Alltag erleichtern könnten.

Die einfachste Erkenntnis unseres Brainstormings: Niemand fasst gerne Türklinken an!

„Es wäre super, wenn man das irgendwie mit dem Fuß machen könnte!“

Produkt

open Clean wird aus Aluminium gegossen und wahlweise mit Pulver beschichtet. Wir haben uns auf die gängigsten Farben wie Anthrazit, Weiß und Aluminium beschränkt, wobei wir auf Kundenwunsch auch jede andere Farbe ermöglichen können. Gerne beraten wir Sie hierzu in einem persönlichen Gespräch bzw. telefonisch. Unter Angabe der gewünschten RAL-Nummer sind der Farbvielfalt fast keine Grenzen gesetzt.

Die Installation ist einfach und schnell erledigt, nicht zuletzt durch die beigelegte Schablone, die das Anzeichnen und bohren unterstützt.

Zur Bedienung von open Clean haben wir ein kleines Video gedreht, das hier zu finden ist:

Gründer

Jens Neuser – leidenschaftlicher, aber pragmatischer „Problemlöser“ – gründete 2019 Neuser Technologies. Zuvor betreute er als Projektleiter neue Geschäftsmodelle und Innovationen bei der Daimler AG. Auch abseits vom Automobil möchte er die Zukunft von Morgen mitgestalten. Dabei stehen für ihn einfache Lösungen mit einem klaren Kundennutzen im Vordergrund. Neben seiner Begeisterung für Film, unterrichtet er in seiner Freizeit Krav Maga an einer Einrichtung für Inklusion und wandert leidenschaftlich gerne durch die Weinberge in seiner Heimat an der Mosel.