Was ist OpenClean?

OpenClean ist eine simple Vorrichtung mit großartigem Nutzen. Einmal angebracht erlaubt
sie einem, Türen mit dem Fuß zu betätigen, ohne sich im wahrsten Sinne des Wortes die
Hände schmutzig zu machen.

Die Vorrichtung besteht aus einer Metallplatte, die innerhalb von bloß 5 Minuten an fast jede riegellose Holz- oder Metalltür geschraubt werden kann.

Indem man nun mit dem Fuß auf die Platte tritt und diese zu sich zieht lässt sich die Tür komplett kontaktfrei und hygienisch öffnen.

OpenClean wird direkt in Deutschland hergestellt.

Die Vorteile von OpenClean in der Übersicht:

  • Kostengünstig
  • Herstellung im Inland
  • Einfach anzubringen
  • Dämmt die Ausbreitung von Infektionen effektiv ein
  • Wartungsfrei
  • Die Hände bleiben für das Tragen von Taschen, Babys oder Tellern frei

Warum ist OpenClean gerade in Unternehmen so wichtig?

Grippeviren und Erreger für langwierige Magen-Darm-Krankheiten überleben gut und gerne über mehrere Wochen auf Türklinken und vermehren sich in dieser Zeit. Jede Person, die dann diese Türklinke berührt, trägt diese Keime dann mit sich und gibt seine eigenen Keime noch hinzu.

Gerade in Unternehmen, Schulen oder Gastronomien, wo viele Menschen dieselben Türklinken verwenden, kann mit OpenClean eine Ansteckungswelle verhindert werden.
Da niemand mehr die Klinke anfassen muss, werden auch keine Keime mehr indirekt verteilt.
Noch nicht überzeugt?

  • Dann bedenken Sie nur einmal, dass sich 70 % der Menschen nach Toilettenbenutzung nicht ausreichend die Hände waschen
    und 1 von 10 Personen sogar gänzlich darauf verzichtet.
  • Und selbst wenn OpenClean nicht an einer Toilettentür, sondern an einer Küche angebracht wird: Unsere Hände beherbergen zu jeder Zeit zwischen 10.000 und 10 Millionen Bakterien und Mikroorganismen. Wieso sollte man sich also dem Risiko aussetzen, Keime auszutauschen, wenn es ganz einfach anders geht?
  • Je weniger Krankheitsausfälle ein Unternehmen hat, umso weniger Verluste hat es logischerweise. OpenClean rentiert sich daher schon bei einem einzigen verhinderten Krankheitsfall.

So schnell geht eine Ansteckung

Innerhalb von kleineren Arbeitsumgebungen braucht oft nur ein Mitarbeiter verschnupft zu sein und die Krankheit breitet sich im Unternehmen aus wie eine Welle. Doch wie kann das sein, wenn doch alle immer großen Abstand zur erkranken Person eingehalten haben? Die Antwort lautet Schmierinfektion. Kaum hat der oder die Betroffene beispielsweise die Türklinke angefasst, werden auch die entsprechenden Viren oder Bakterien auf die Oberfläche der Klinke übertragen. Dort überleben sie nicht nur eine lange Zeit, sondern beginnen sich auch rasant zu vermehren. Gerade in feuchten Umgebungen wie Badezimmern wird die Türklinke dann zum optimalen Nährboden – und zeitgleich zur tückischen Ansteckungsfalle.
OpenClean umgeht dieses Problem, da kein Berühren der Klinke erforderlich ist, um die Tür zu öffnen. Bei einem Krankheitsfall reduziert dies die Ansteckungsquote enorm. Doch auch ohne einen Krankheitsfall ist es wichtig, gewisse Hygienemaßnahmen aufrechtzuerhalten. Der Fußtüröffner stellt in diesem Fall eine einfache und kostengünstige Lösung dar. Er ist die Antwort auf ein uraltes Problem.

Einfach und praktisch in der Gastronomie

Gerade in der Gastronomie kommt noch ein weiterer entscheidender Vorteil zum
Hygieneaspekt hinzu: Die Hände bleiben frei. So können beispielsweise größere Kisten durch die Tür getragen werden, ohne dass jemand diese extra aufhalten muss. Und sollte jemand mit einem vollen Tablett ständig von einem Ort zum anderen müssen, ist dies dank OpenClean ebenfalls kein Problem mehr.
OpenClean ist einfach anzubringen, benötigt keine Elektrizität und funktioniert an allen riegellosen Türen. Einfach mit dem Fuß oder dem Gehstock betätigen und keimfrei durch die Tür spazieren.

Kontaktieren sie uns jetzt für ihre hygenische Lösung